Zur mobilen Ansicht wechseln

#rp12: Der No-Logo-Stuhl – bunt und bequem

26.04.2012

Verladung der Monoblocs

Wir sorgen nicht nur für ACT!ON, sondern auch für Farbe. Neben den nüchternen Konferenzstühlen, werdet ihr auf den #rp12-Stühlen sitzen können. Für die einen sind sie das erfolgreichste Möbelstück unserer Epoche. Für die anderen sind sie einfach nur praktisch – weil stapelbar, robust und dann auch noch bequem. In München haben sie es sogar ins Museum geschafft: Die Monoblocs.

Die Entstehung des Monoblocs reicht zurück in die 60er Jahre, als Plastik seinen Siegeszug um die Welt begann. Die Idee war damals, einen Stuhl zu schaffen, der komfortabel, überall einsetzbar und aus einem Guss ist. Mit dem S-Stuhl hat Verner Panton 1967 einen Design-Klassiker geschaffen und den Vorgänger des Monoblocs. Mittlerweile ist der Monobloc, auf dem jeder von uns schon einmal gesessen hat, eine Art traditioneller Stuhl geworden. Denn als No-Logo-Stuhl beansprucht niemand für ihn die Urheberschaft und er ist weltweit zu hause – egal ob in Deutschland, Indien, Kanada oder Südafrika.

Von dort haben wir den Monobloc re:importiert, so wie er auf der re:publica 12 zu finden sein wird, denn die Presse, mit der der Monobloc gestampft wird, stammt eigentlich aus Europa. Wo genau in Europa diese Presse war, bevor sie nach Südafrika geschippt wurde, bleibt Legende – einige erwähnen Italien, andere denken an die DDR.

Wieder andere haben ihren persönlichen Favoriten in diesem Stuhl gefunden und sammeln ihn auf Fotos wie in dem Blog Plastikstuhl oder gleich in 3D. Es gibt ihn geremixed in jeder erdenklichen Form, in allen Farben und selbst für Künstler ist er Objekt der Inspiration geworden, wurde schon in Porzellan gegossen und zu Stuhl-Installationen gestapelt.

Auf der re:publica wird er für ein buntes Farbenspiel sorgen: ihr könnt euch die Monoblocs schnappen – welche Farbe euch am besten gefällt und sie für eure Meetings und Gespräche zusammenstellen wo und wie ihr wollt. So werden sie sich während der drei Tage in der STATION immer wieder neu sortieren und wenn ihr euren Stuhl gefunden habt – könnt ihr ihn an unserem Merchandise-Stand käuflich erwerben und mitnehmen! Den kostenlosen Transport an eure Heimatadresse ermöglicht unser Partner Deutsche Post DHL.