Zur mobilen Ansicht wechseln

Hollywood vs Silicon Valley: Open Video als Vermittler

Es ist ein Kulturkampf: Auf der einen Seite Hollywood, das versucht durch Lobbyarbeit immer schärfere rechtliche Rahmenbedingungen durchzusetzen um den Zugang zu Filmen und TV-Inhalten weiter zu kontrollieren. Auf der anderen Seite freie Produzenten, Startups und Open Source Initiativen, die kreative Mittel und Wege finden um Videos im Netz darzustellen und klassische Gatekeeper zu umgehen. Dazu entwickeln sie neue Technologien, Inhalte, Darstellungs- und Verbreitungsformen, die sich großer Beliebtheit bei den Nutzern erfreuen.

Open Video hat die Chance beide Seiten näher zusammen zu bringen. Die breite Verfügbarkeit von Videoinhalten hilft letztlich Produzenten und offene Standards und Open Source Technologien bilden das Rückgrat der freien Video-Verbreitung im Internet. Somit verbindet Open Video die Interessen beider Gruppen. Allerdings stehen wir noch am Anfang der Entwicklung und es gilt viele Fragen zu klären: Wie sieht ein erfolgreiches Open Video Ökosystem aus? Was können Produzenten und Sender von der Open Source Bewegung lernen? Wie können Produzenten und Open Video kooperieren? Wie können Inhalte zugänglich gemacht werden? Wie lassen sich Open Source Tools und Technologien nutzen um Videoinhalte attraktiver zu gestalten und effektiver zu verbreiten? Wie sehen erfolgreiche Geschäftsmodelle in diesem Umfeld aus?

Speaker(s)